X

Wie kamen wir ├╝berhaupt auf den Saarloos? Und wie schlich sich Auri in unser Herz.

Nun, die ganze Geschichte ist ein bisschen skurril und doch h├Ątte es nicht besser passieren k├Ânnen.

Ich war arbeitsbedingt an einem Kurs. Am Mittag ging es in die ├Ârtliche Kantine - futtern. Da sah ich einen Herrn, der einen kleinen, schwarzen Hund auf dem Arm hielt. Ich fand den richtig knuffig. Da ich Held aber vergass, zu fragen was denn das f├╝r eine Rasse ist kam mir die glorreiche Idee, im Internet danach zu suchen. (ja, ich bin ausdauernd wenn ich was wissen will und Google findet ja bekanntlich alles)

Ich landete auf einer Rasse-Hundeseite wo alle m├Âglichen Rassen aufgelistet waren. Von A bis Z.

"A" wie Anfang? Es dauerte eine ganze Weile, ich schaute aber auch nicht jeden einzelnen an (ich w├Ąre heute noch am suchen ;-) ) Der kleine Schwarze war nicht auffindbar (Mischling hin oder her, ├ähnlichkeiten w├Ąren erkennbar gewesen). Bei "S" angelangt blieb meine Aufmerksamkeit beim "Saarloos Wolfhond" h├Ąngen. Ein Wolfhund - sehr interessant - den guck ich mir doch gleich an, dachte ich mir.

Und da war es bereits um mich geschehen. Liebe auf den ersten Blick w├╝rde ich sagen. Der kleine Schwarze interessierte mich nicht mehr. Ich wollte nur noch Infos ├╝ber den Saarloos haben. Wieder kam mir Google zu Hilfe und auch wenn die Rasse nicht allzu bekannt ist (und das ist gut so) fand ich doch die ein oder andere Beschreibung. Beim lesen ├╝berkamen mich Gl├╝cksgef├╝hle und ein Kribbeln. Diese Rasse birgt all die Eigenschaften, die meinen Vorstellungen von einem Hund exakt entsprechen. N├Ąheres zur Rasse selber findet ihr unter der Rassebeschreibung.

Und diese Ausstrahlung!!! Sie f├Ąngt mich jeden Tag aufs Neue.

Gut, der Entscheid war gefallen. Ein Saarloos soll sich unserem Leben anschliessen. Die Suche nach dem richtigen Z├╝chter gestaltete sich einfacher als gedacht, obwohl es nicht viele Z├╝chter gibt. Aber wo findet man schneller Z├╝chter als auf Clubpages. Auf der Homepage des SWH-Clubs Deutschland war so eine Liste. Ich sah sie mir an und h├Ârte wieder auf mein Gef├╝hl. Der Klick galt dem Zuchtkennel von Regina Jensch und Ihrer Alaska (Kennel "von der Eickeler Burg", wolfhunde.net)

Jeder, der Alaska sieht, verschl├Ągt es erst mal die Sprache. Ihre Sch├Ânheit und Anmut ist ├╝berw├Ąltigend. Die Zeit wollte es so, dass Regina Jensch genau zu diesem Zeitpunkt Ihren ersten Wurf mit Alaska plante. Mir war klar, es soll eine H├╝ndin von dieser H├╝ndin sein. Doch nichts ├╝berst├╝rzen. Erst pr├╝ften wir unsere M├Âglichkeiten.

Schliesslich haben wir ein paar Wochen vorher nicht einmal daran gedacht, ├╝berhaupt einen Hund zu uns zu nehmen. Als das alles f├╝r uns klar war und wir sicher waren, dass es der richtige Zeitpunkt war schrieb ich Regina. Das erste Telefongespr├Ąch folgte kurz darauf und wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut. Nun begann das gespannte Warten auf die bevorstehende Geburt und die Fragen, wie viele H├╝ndchen auf die Welt kommen.

Wies weiter ging? Das k├Ânnt Ihr unter Wurzeln herausfinden und viele Bilder dazu angucken.

Viel Spass.